04. Oktober 2018.
Eröffnung des pharmazeutischen Reinraums an der TMF in Belgrad
Dank der Spende von 17 Unternehmen unter Führung des Pharmaunternehmens Hemofarm hat die technologisch-metallurgische Fakultät (TMF) heute einen Reinraum mit einer Fläche von 80 m2 im Wert von rund 40.000 Euro erhalten, der den Studenten, den zukünftigen Pharmaingenieuren ermöglicht, sich praktisch mit der Funktionsweise, Instandhaltung und Validierung des pharmazeutischen Reinraums sowie mit den verbindlichen Verhaltensregeln für das Personal in einem bestimmten Arbeitsbereich vertraut zu machen.

Für die Prosperität der serbischen Wirtschaft ist die Stärkung der Zusammenarbeit der Universität und der Wirtschaft von größter Bedeutung. Eine schnelle Expansion der technischen und technologischen Entwicklung ist eine der wichtigsten Eigenschaften des 21. Jahrhunderts, so dass ein schneller Fortschritt im Rahmen der Produktionsprozesse dazu beiträgt, dass der Kluft zwischen Theorie und Praxis immer größer wird. Die moderne Industrie braucht Personal, vor allem Ingenieure, die ein großes theoretisches Wissen haben, die gleichzeitig angewandte Kenntnisse und Fertigkeiten haben, sich schnell an die praktische Arbeit in der Industrie anzupassen und mit dem raschen Fortschritt im Bereich Produktionstechnologie Schritt zu halten.

„Die Zusammenarbeit von Fakultäten und Wirtschaft muss intensiver und stärker sein. Die gemeinsame Arbeit von Hemofarm und der technologisch-metallurgischen Fakultät ist ein gutes Beispiel dafür, wie Personal nach Marktbedürfnissen geplant wird. Mit den Änderungen des Hochschulgesetzes wird ein Unternehmerrat eingeführt, damit wir so die Fakultäten und Wirtschaft bestmöglich verbinden.“, sagte Mladen Šarčević, Minister für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, der bei der Einweihung des Reinraums anwesend war.

Mit dem Wunsch, durch ein Beispiel zu zeigen, was die Universität und die mächtige Industrie zusammen machen können, haben die technologisch-metallurgische Fakultät und das Unternehmen Hemofarm, das führende Pharmaunternehmen in der Region in den letzten zwei Jahren ein Projekt der Zusammenarbeit entwickelt mit dem Ziel, den Lehrplan der Fachrichtung Pharmaingenieurwesen zu verbessern.



„Wir haben in Hemofarm festgestellt, dass junge Ingenieure mehr als 6 Monate zusätzliche Ausbildung benötigen, um in ihrer Arbeit unabhängig zu werden und mit modernen Produktionsprozessen Schritt zu halten. Deshalb ist die Kooperation zwischen Wirtschaft und Universität wichtig. Aus diesem Grund haben wir auch mitgeholfen, das Modell des pharmazeutischen Reinraums an der technologisch-metallurgischen Fakultät zu installieren, damit sich zukünftige Ingenieure mit der Funktionsweise, Instandhaltung und Validierung des pharmazeutischen Reinraums sowie mit den verbindlichen Regeln des Personalverhaltens in einem spezifischen Arbeitsbereich vertraut machen können. Als führendes Pharmaunternehmen in der Region hat Hemofarm die Zusammenarbeit mit der Fakultät als Verpflichtung zur Ausbildung des neuen Personals verstanden.“, sagte Ronald Seeliger, CEO von Hemofarm.

Das zweijährige Kooperationsprojekt, an dem das ausgewählte Professoren-Team der technologisch-metallurgischen Fakultät zusammen mit dem Team der Hemofarm-Experten arbeiteten, führte zur Ergänzung mit 10 Fächern und zur Verbesserung des Curriculums an der Fachrichtung Pharmaceutical Engineering an der technologisch-metallurgischen Fakultät. Mit diesem Projekt haben alle profitiert. Die Studenten haben eine Chance bekommen, von erfahrenen Hemofarm-Experten zu lernen und sich mit den modernsten Technologien und Herstellungsprozessen in der Pharmaindustrie vertraut zu machen. TMF erhielt ein qualitativ besseres Studienprogramm, Verbesserung der Lehrbedingungen und eine berufliche Weiterbildung der Professoren. Nicht nur Hemofarm und die ganze Pharmaindustrie sondern auch die anderen Branchen werden Ingenieure gewinnen, die schneller in der Praxis unabhängig sein werden können und mit der raschen Entwicklung der Herstellungstechnologie Schritt halten können.

„Mit Hemofarm arbeiten wir 30 Jahre lang an der Ausbildung des hochqualifizierten Personals. Dank der Bemühungen von ehemaligen Studenten, die jetzt in Hemofarm arbeiten, ist es uns gelungen, in die Lehrprogramme 10 Fächer an der Fachrichtung Pharmaceutical Engineering zu integrieren und bedeutende Fortschritte in der praktischen Arbeit zu machen. Der Reinraum ist unser letzter Schritt. TMF ist nicht nur eine Ausbildungseinrichtung sondern auch ein wissenschaftliches Forschungszentrum, das jedes Jahr eine große Anzahl von Spitzenforschern aus der Taufe hebt.“, hob Prof. Dr. Đorđe Janaćković hervor, Koordinator des Kooperationsprojektes zwischen TMF und Hemofarm.

Im 21. Jahrhundert, das eine Zeit der Innovation, der Qualität und der hohen Standards ist, ist es notwendig, ständig neues Wissen zu erwerben und ständig in die Ausbildung von Personal zu investieren.

„Die technologisch-metallurgische Fakultät ist eine renommierte Hochschuleinrichtung, welche im Rahmen der Belgrader Universität bei der Shanghai-Ranking-Liste auf dem hohen zweiten Platz zu finden ist. Die neuen Programme und Praktiken, die wir dank der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Firmen wie Hemofarm haben, sind für uns an der Fakultät ein zusätzliches Motiv und ein großer Schritt in dem Bestreben, Top-Experten in Serbien zu behalten.“, sagte Prof. Dr. Petar Uskoković, Dekan der technologisch-metallurgischen Fakultät.

Das serbische Ausbildungssystem macht eine Transformation und Reformation durch. Das verabschiedete Gesetz über duale Ausbildung ist ein wichtiger Schritt zur qualitativ besseren Ausbildung auf dem Mittelschulniveau, es ist aber auch notwendig, die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und der Wirtschaft zu stärken.

13. Dezember 2018.
Hemofarm spendete Betten für Notfallzentrum
06. Dezember 2018.
Hemofarm – Spitzenreiter auch im Jahr 2018
23. November 2018.
Der deutsche Botschafter besucht Hemofarm
Hemofarm A.D.
Beogradski put bb, 26300 Vršac, Serbia
tel +381 13 803 100, fax +381 13 803 100
Hemofarm in sozialen Netzwerken